frankfurter berg.com

13.10.2020 Antrag der SPD 


Antrag: „Frankfurt frischt auf“ auch für Starkregenbedrohte


zu: Vortrag des Magistrats vom 27.07.2020, M 114


Das dieses Jahr am Frankfurter Berg wie auch in anderen Stadtteilen erneut aufgetretene Starkregenereignis führte wieder dazu, dass hunderte Keller unter Wasser standen. Hierdurch entstanden wieder hohe materielle und ideelle Schäden bei den Anwohner*innen.


Offensichtlich kann die Kanalisation diese Regenmengen nicht mehr ausreichend ableiten. Sicherlich könnte die Regenwassereinleitung in Zisternen die Kanalisation deutlich entlasten. Außerdem würde der Rückgriff auf dieses Wasser den Trinkwasserentzug zur Gartenbe-wässerung zusätzlich entlasten. Im Prinzip zielt das Förderprogramm „Frankfurt frischt auf“ genau darauf ab.


Dies vorausgeschickt möge der Ortsbeirat beschließen:


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:
Der Magistrat wird gebeten die Förderung auf die „Stadt-/Straßenbereiche“ auszuweiten, welche durch die vergangenen Starkregenereignisse auffällig waren, sodass eine Entlastung der baulich limitierten Kanalisation erreicht werden kann.


Michael Bartram-Sitzius
Boris Straub


Antragsteller
Michael Bartram-Sitzius
Fraktionsvorsitzender

01.09.2020 Antrag der FDP im Ortsbeirat 10

 

Bestandsaufnahme der Entwässerungseinrichtungen und Drainageanlagen im Ortsbezirk 10

 

Der Ortsbeirat möge beschließen:

 

Der Magistrat möge zeitnah eine Aufnahme aller Entwässerungseinrichtungen und Drainageanlagen sowie ihrer Durchsatz- und Rückhaltekapazität im Ortsbezirk 10 veranlassen. Damit soll zunächst der Bestand gesichert aufgenommen werden, um dann ggf. auf einer verlässlichen Grundlage bestimmen zu können, wo es zu Erweiterungen kommen muss.

 

Begründung:

 

Durch die Starkregenereignisse der letzten Jahre stoßen die Entwässerungseinrichtungen im Ortbezirk 10 erkennbar immer häufiger an Grenzen. So sind Schädigungen von über hundert Haushalten am Frankfurter Berg nicht ohne Weiteres hinnehmbar.

 

Gleichzeitig sind bestimmte Entwässerungsanlagen anscheinend gar nicht mehr bekannt und werden dementsprechend auch nicht gepflegt. So besteht wohl in Berkersheim im Bereich Am Hohlacker/an der Roseneller ein Drainagesystem mit gekoppelten Zisternen als Rückhaltebecken, das nicht mehr bekannt ist und deshalb auch nicht mehr gepflegt wird. Da dadurch die Zisternen versanden und ihrer Rückhaltefunktion nicht mehr gerecht werden können, besteht auch hier die Gefahr, dass es zu Rückstaus kommt.

 

Vor diesem Hintergrund erscheint es sinnvoll, für den gesamten Ortsbezirk eine Bestandsaufnahme vorzunehmen, um Schwachstellen des Entwässerungssystems zu identifizieren und so zielgerichtet Abhilfe schaffen zu können.

 

Dr. Julian Langner                                                                           

Frankfurt am Main, den 1.September 2020

31.08.2020 Zweiter Antrag  der SPD (Ortsbeirat 10)

 

Antrag: Nicht ausreichende Kapazität der Kanalisation bei Starkregenereignissen


Im August kam es am Frankfurter Berg wie in anderen Stadtteilen erneut zu einem solch massiven Starkregenereignis, dass hunderte von Kellern unter Wasser standen. Hierdurch entstanden wieder hohe materielle und ideelle Schäden bei den Anwohner*innen.


Das Amt für Stadtentwässerung hat 2017 selbst erklärt, dass es in den Jahren 2013, 2014 und 2016 zu mehr als 10-jährlichen Starkregen kam und 2017 zu einem 30-jährlichen Starkregen. Der diesjährige Regen wird von Anwohner*innen unisono als der schwerste wahrgenommen, da die Keller bis zu 50 cm, in Einzelfällen noch höher, vollliefen als jemals zuvor. Diese statistischen Werte sind also anhand der vergangenen sieben Jahre ad absurdum geführt. Der Klimawandel lässt leider erwarten, dass es künftig häufiger als bisher zu extremen Unwettern kommen wird.


Dies vorausgeschickt möge der Ortsbeirat beschließen:


Der Magistrat wird gebeten zu prüfen und zu berichten, welche Maßnahmen langfristig geeignet erscheinen, damit die der Statistik widersprechenden und immer häufiger auftretenden Starkregenereignisse nicht zu regelmäßig volllaufenden Kellern bei den Anwohner*innen am Frankfurter Berg führen. Insbesondere sollten bauliche Maßnahmen am Kanalnetz oder sogenannte Rückhaltebecken in Betracht gezogen werden.


Boris Straub
Michael Bartram-Sitzius
Antragsteller
Michael Bartram-Sitzius
Fraktionsvorsitzender

Balkonbegrünung, Balkongestaltung, Dachterrassenbepflanzung, Beratung, Planung und Umsetzung
Frankfurter Berg